Berlin: Keine Obdachlosigkeit bis 2030

Wie realistisch ist der Plan des Senats? Und wie wird man überhaupt obdachlos?

Die Ursachen einer Obdachlosigkeit sind unterschiedlich, erfährt Couchie Nika M im Gespräch mit Berlinern, die von ihren Erfahrungen aus dem Berufsalltag mit Betroffenen erzählen. Kann ein Masterplan die Lösung für alle sein?


GESPRÄCHSSTOFF

Jetzt anhören:

 


Der Berliner Senat will bis 2030 die Obdachlosigkeit in der Hauptstadt beenden. Mit dem sogenannten „Masterplan zur Überwindung von Wohnungs- und Obdachlosigkeit” haben die ehemalige Sozialsenatorin Elke Breitenbach und der Staatssekretär für Arbeit, Alexander Fischer, das Vorhaben vorgestellt. Das war im September 2021. Auch die heutige Stadtregierung hält an dem Plan fest. Doch wie soll er umgesetzt werden? U.a. ist eine Obdachlosenzählung und Wohnungsnotfallstatistik zur realistischen Einschätzung der Situation in Berlin vorgesehen. Denn aktuell gibt es keine verlässlichen Zahlen. Zwar wurden 2020 in der „Nacht der Solidarität” etwa 2000 Betroffene gezählt, die auf der Straße übernachtet haben, aber es wird von einer deutlich höheren Anzahl ausgegangen. Alle Formen der Wohnungslosigkeit berücksichtigt, handelt es sich laut Angaben im Masterplan schätzungsweise um rund 50.000 Menschen. Das sind genauso viele wie in Ravensburg wohnen. Oder ¼ der Bürger:innen in Rostock.

Einer der Hauptlösungsansätze ist das Konzept „Housing First” aus den USA: Allen Menschen in Wohnungsnot soll zuallererst ein sicheres Zuhause zur Verfügung gestellt werden. „Eine obdachlose Person oder eine Familie braucht als erstes und wichtigstes eine Wohnung. Andere Probleme können auch erst nach dem Einzug in eine Wohnung angegangen werden”, heißt es im Masterplan.

Aber: Warum leben Menschen überhaupt auf der Straße? Nika M hat mit drei Personen, die in Berlin mit wohnungslosen Menschen arbeiten, zu dieser komplexen Frage gesprochen. In einer weiteren Folge zum Thema spricht die Reporterin mit Betroffenen direkt.

 

Zu den Gesprächspartnern

Dr. med. Stefan Gutwinski
Oberarzt der Psychiatrischen Tagesklinik Wedding 
& Leiter der Arbeitsgruppe „Mental Health Care Research for Vulnerable Groups” an der Charité Berlin

Jürgen Mark
Leiter der Notunterkunft Franklinstraße, Berliner Stadtmission und Caritas

Olaf Schüssler
Teamleiter der Einzelfallhilfe, Berliner Stadtmission/Filiale Zentrum am Zoo

Weiterführende Links und Quellen 

Breitenbach, Elke und Alexander Fischer. „Masterplan zur Überwindung von Wohnungs- und Obdachlosigkeit”. Berlin: September 2021.

Einführung einer Woh­nungslosen­bericht­erstattung durch den Deutschen Bundestag

Housing First Berlin

Hilfe bei drohender oder bereits eingetretener Wohnungslosigkeit

Sozialgesetzbuch (SGB) Zwölftes Buch (XII) – Sozialhilfe § 67 

Statista: Anzahl der obdachlosen Menschen in Berlin im Jahr 2020

„Zeit der Solidarität” (ehemals: „Nacht der Solidarität”)

 


Autorin:

Nika M